Challenge Heilbronn am 19.06.2016     


Endlich Triathlon… war die Hoffnung bis das Gewässeramt am Freitag meinte: Ist nicht.
Meine Paradedisziplin wird einfach mal weggestrichen.
Als Schwimmer: Horror- als Sportler war es nur verständlich. Gut das Heilbronner Wasser sieht ja immer so aus, aber dennoch. Wie Andi Böcherer so schön Sagte: Lieber 5 km laufen als montags 400 Leute zu haben die sich übergeben müssen.

Ich bin, aufgrund der Startkonditionen für die Mafia gestartet. Ca. 60 waren von der Partie. Alle im selben Startblock… Geiles Feeling ;)
Erster Lauf 5 km in sub 21 lief gut, auf dem Rad ging es auch bis ca KM 30 super, dann hat mir der Magen oder was auch immer einen Strich durch den Tag gemacht. Irgendwie schleppte ich mich von Zaberfelds 2ter Runde über die 1200hm nach HN zurück auf die Laufstrecke.
Die erste Runde ruhig angegangen und bis zum dritten Verpflegungsposten lief es. Dann das kohlensäurehaltige Wasser getrunken und der Magen hat rebelliert. Ein Glück, dass es genug Dixies auf der Strecke gab.
Dann konnte ich nur noch eine 6:10 laufen.
In Gedanken immer dabei: mit schwimmen wäre ich nicht eingebrochen…
Nunja, jetzt kenne ich meine Defizite: Radeln und Laufen.

Positives aus Heilbronn: Finishershirts von Jack&Jones und eine an und für sich akzeptable, flache Laufstrecke.
Negatives, der Radstreckenbelag, die Schwimmstrecke und ne Finishermedallie die nichts mehr mit der Challenge zu tun hat.

In 3 Wochen am Stutensee muss einiges beglichen sein.
Bis dahin wird erstmal nur leicht verdauliches Konsumiert ;)


Beste Grüße

Ronny - ich bin überall.

 


1  





.