Challenge Almere-Amsterdam am 12.09.2015   


Almere hieß es dieses Jahr zum Triathlon Saison Abschluss. Flat and fast course hieß es. Für so ein Radei wie mich genau das Richtige :) Laufstrecke 3 Runden â 7km um den See- passt.

Mit mulmigen Magen ging s Freitag nach einer Hochzeit von Freunden direkt weiter nach Almere zum Bike check in. Anfahrt war sehr entspannt. Wenn man mehr steht als fährt... läuft... oder auch nicht :)

Bike abends eingechecked und das- größer als gedachte- Dörfchen Almere angeschaut.(SEHENSWERT)

Hotel sehr schön, auch wenn an der Autobahn gelegen.

Samstag-RACEDAY   ja SAMSTAG

Kurzum immer noch krank im Magen und daher stand der Start lange nicht "fest"

Das Wetter 16° AT 14°WT (Schweinekalt)


8:20ging es los.

Sehr angenehme Schwimmstrecke. Wie immer Mitte Mitte dass man viel abgeben kann ;)(24h Saison beginnt ja jetzt wieder)

Leider falsch gemessen und daher 2,4 km gezogen in 37 min.

Angefressen von Kälte und Magenproblemen bin ich in T1 und aufs Rad.

Die ersten 20km im 35er Schnitt da es einfach lief. Ohne Anstrengung oder irgendwas. Ich wurde weniger überholt als sonst. Doch dann ging es in eine 90°Kehre und der WIND war da. Sehr unangenehm. Schlimmer als in Stutensee mitGeorg.

So ging es mit zwei weiteren Kehren und 72,5 km nur gegen den Wind. Sehr zermürbend aber doch irgendwie... anders... Ich wollte ohne Berge und bekam mit Wind ordentlich eingeschenkt.

Als ich in T2 ankam, ging dank guter Verpflegung mit Salz noch ein wenig. Der Einbruch kam dieses mal erst bei KM 17auf der Laufstrecke.

Das Ziel erreicht, gab es eine kleine Reportage vom Sieger der LD, welcher aus Deutschland kam, …. mit der Aussage: Triathlon ist wie Fußball, am Ende gewinnen immer die Deutschen" Davon bin ich noch weit weg, aber bis HN '16 ist es noch Zeit.

Bis dahin allen eine gute Zeit.

 

.  

 

1