Zabergäulauf in Pfaffenhofen am 26.04.2014

Dinosaurier Challenge - Herausforderung im Stromberg mit 27-Prozent-Steigung (von Markus)

 

Nach über 10 Monaten ohne Wettkampf entschied ich mich relativ kurzfristg für eine Teilnahme am 26.4.2014 beim 12. Zabergäu-Lauf in Pfaffenhofen. Da ich meine muskulären Beschwerden den Winter über gut im Fitness-Studio beseitigen konnte und sonst auch seit März wieder vernünftig trainieren kann, habe ich die 18,5 km lange "Dinosaurier Challenge" gewählt. In Pfaffenhofen werden ansonsten neben Bambini- und Schülerläufen eine 5,5 km Strecke sowie der eigentlichen Hauptlauf über 10,5 km angeboten.

Die Dino-Challenge gibt es erst zum 3. Mal. Woher kommt die über 350 Höhenmeter reiche Strecke zu ihrem Namen ?
Die Dinosaurier-Herausforderung - der Titel der noch jungen Laufstrecke macht neugierig. Die Erklärung ist einfach: Vor 220 Millionen Jahren (Trias-Zeit) lebten im Stromberg-Gebiet Dinosaurier. Die Fossilienfunde im Weißen Steinbruch (Sellosaurus) bei Pfaffenhofen sind die ältesten in ganz Europa. Just hinauf zum Steinbruch im Stromberg, vorbei an den Schautafeln des Dino-Lehrpfades, im Wald über den historischen Rennweg zum Katzenbachstausee in Zaberfeld und zurück am örtchen Weiler vorbei wieder nach Pfaffenhofen führt die Dinosaurier Challenge. Auf der Strecke von 18,5 Kilometern sind 350 Höhenmeter zu bewältigen. Kernstück ist der Aufstieg vom Rodbachhof auf den Höhenzug, der an der steilsten Stelle 27 Prozent Steigung aufweist. Aber auch neben diesem über 1km dauernden Anstieg, der ehrlich gesagt, kaum laufend zu bewältigen ist, ist die Strecke sehr profiliert.
Bei diesem feinen Trailrun hat man es mit jedem Untergrund zu tun...Asphalt, Schotter (mal fein, mal grob), Waldboden mit mehr und weniger Wurzeln, Steintreppen, Holzbrücken, Wiesenstücke, ausgetretene Graswege, usw....alles halt was ein Trailneuling so braucht ;-)

Da ich die Strecke nicht kannte und auch meine Form überhaupt nicht einschätzen konnte, waren lediglich das "Ankommen" und "Spaß haben" meine einzigsten Vorgaben. Hat auch bei dem schönen Frühlingsabend (Start war um 17:00 Uhr) gut funktioniert.

Mit meinem 48. Platz bei 118 Challenge Teilnehmern und in der Zeit von 1:33 Std. bin ich wirklich sehr zufrieden.

Beim 10,5km Lauf waren es übrigens 161 Finisher (5,5km: 169TN, Schüler und Bambini: 98 TN)

Die "kleine" Veranstaltung ist auch an sich sehr gut organisiert. Schönes überschaubares Start-Ziel-Gelände an der Schule und Sportlerheim, zahlreiche Helfer und stets anfeuernde Streckenposten bzw. Zuschauer (auch im Wald...sehr motivierend), viele Getränkestellen...alles top

Ach ja....und für die preis/leistungsgerechten 13 Euro Dino-Startgebühr gab es als Geschenk noch 1 Kilo Kartoffeln und Zwiebeln sowie einen kleinen Spielzeug "Dino" als Erinnerung. Nette Sache ;-) Diese Veranstaltung kann ich wirklich weiterempfehlen.

Gruß Markus

Ergebnis:
Markus Notz; gesamt Platz 48 - M40 Platz 18 - 01:33:46