Bietigheimer Fackellauf am 27.06.2014

Verfolgung in der Dunkelheit... (von Micha)   

 

für heute Abend hatten Tina und ich uns kurzfristig für einen 'Homerun' beim Bietigheimer Fackellauf entschieden. Nach der zweiwöchigen Pause nach meinem Marathon Ende Mai, hatte ich die letzten Wochen den Umfang ein bisschen reduziert und dafür mehr am Tempo gearbeitet. Der heutige Abend sollte einfach ein kleiner Testlauf zum Spaß werden. Dafür ist ja der Fackellauf mit seinem schönen Ambiente und der After-Run Party mit Live-Band bestens geeignet.
Da ich allerdings nie ohne persönliche Zielvorgabe an den Start gehe, hatte ich mir (nach Durchsicht der Ergebnisse vom letzten Jahr) vorgenommen, dass ich noch vor der ersten Frau ins Ziel kommen wollte. (Sorry für den 'Geschlechterkampf', aber irgendeine Vorgabe brauch' ich eben einfach :-)

Nach Einbruch der Dämmerung ging's dann um 22:00 Uhr an den Start. Es sind drei Runden mit jeweils 3,3 km zurückzulegen. Die Strecke verläuft vom Ortsausgang Bietigheim über den mit Fackeln beleuchteten Feldweg Richtung Ingersheim und wieder zurück.

Ich bin das Ganze ziemlich flott angegangen. Es fühlte sich ganz gut an und ich wollte mal sehen wie lange ich das durchhalten würde. Trotzdem brauchte ich eine ganze Weile bis die führenden Frauen in Reichweite kamen. Die waren aber auch ganz schön schnell unterwegs heute! Nach der ersten Runde hatte ich mein Ziel dann erreicht und hatte außerdem noch einige Meter Vorsprung heraus laufen können. Das war auch gut so, denn das Tempo aus Runde eins konnte ich unmöglich bis ins Ziel durchhalten. Aber kaum nahm ich ein bisschen Fahrt heraus, konnte ich im Augenwinkel schon Nicole Möbus erspähen, die führende Frau, die unaufhaltsam näher kam. Meine Hoffnung, sie würde bestimmt auch bald langsamer werden, wurde leider nicht erfüllt und so war sie Mitte der zweiten Runde schließlich gleichauf. In meiner Verzweiflung versuchte ich immer wieder reißaus zu nehmen. Dabei schnaufte ich wie eine alte Dampflok was mir immerhin jedes Mal ein paar Meter Abstand brachte, der aber schnell wieder schrumpfte. So rettete ich mich in Runde drei und versuchte weiterhin dagegen zu halten. Auf der letzten halben Runde habe ich mich gedanklich schon mal ins Ziel versetzt und setzte schon mal zu einem verhaltenen Endpurt an, der mir am Ende doch noch 10 Sekunden Vorsprung brachte und ich somit mein Ziel für diesen Abend gerade noch so erreichen konnte.

Als ich meine Zielzeit sah, war die überraschung riesengroß. Das Duell mit Nicole bescherte mir eine neue Bestzeit mit 36:48 min. Auch wenn es nur 9,9 km waren, konnte ich meine 10 km Zeit damit um umgerechnet etwa eine Minute verbessern! Das habe ich nur meiner exzellenten Verfolgerin zu verdanken! Daher nochmal herzlichen Dank an Nicole Möbus für das Laufduell und alles Gute für die Zukunft! Beim nächsten Mal wird vermutlich Sie die Nase vorn haben. Das kann ich auf meine alten Tage nicht jedes Mal durchziehen :-)

Aber auch Tina hatte heute einen sehr guten Lauf und kam mit 46:07 nahe an Ihre Bestleistung heran. Das bedeutete für uns beide Platz 5 in der Altersklasse ü40. (Beim Fackellauf gibt es nur u40 und ü40)

Bei Live-Musik und einem Bierchen ließen wir dann den Abend gemütlich ausklingen. Im nächsten Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei. 

 

Ergebnisse:

8. Michael Craiss, Mü40 AK 5., 36:48
14. Tina Herzig, Wü40 AK 5., 46:07